Japanisch???

Achtsam und mit aufrechter Haltung folgt der Karateka seinem Weg.
= Weg
Dôjô = Tempelraum oder Ort des Weges – Raum der Gemeinschaft, wo wir zusammenkommen um miteinander zu üben: Kihon, Kata und Kumite
Embusen 演武線, bezeichnet die Grundlinien, Schrittdiagramm einer Kata.
KARA 空 , leere Hand – ohne Waffen
Den Geist leer machen ist das Fundament aller Kampfkünste und im Herzen des leeren Geistes wohnt der Friede.
KATA 形,  Form, Stil, Haltung
Kata ist die Urform im Karate, durch sie wurde das Karate von Meister zu Schüler weitergegeben. Kata bezeichnet die stilisierte Form eines Kampfes gegen einen oder mehrere Gegner.
Ki = die Energie, Lebenskraft
KIHON (基本) ist das japanische Wort für Basis, Grundschule.
Wie in der ersten Klasse in der Schule,  werden die einzelnen Techniken (WAZA) geübt. Durch viele Wiederholungen wird eine solide Grundlage geschaffen.
Kimme = Kraft
Die Kraft kommt aus der Unendlichkeit der Erde und fliesst durch das Bein oder den Arm hindurch. Im Augenblick des Kime wird die Bewegung des Körpers gestoppt, die Kraft jedoch entwickelt sich weiter.
Kumite 組手, Partnerübungen, wörtlich übersetzt: Hände(te) die sich treffen
Hara = Zentriertheit im Unterbauch
Randori bedeutet Übungskampf. D.h. locker – ohne Kraft, wie bei den jungen Kätzchen, die haben „beim Ganggle“ die Krallen eingezogen.
Rey = Gruss – dieser Ausdruck steht für Höflichkeit, Anstand, Respekt und Aufrichtigkeit gegenüber dem Lehrer oder Partner.
Sensei = Lehrer, Meister
Te 手, Hand